Fanseite City-Tunnel Leipzig
erstellt von Frank Eritt
Dienstag, 24.10.2017

City-Tunnel Leipzig - Hauptbahnhof bis Bayerischer Bahnhof

Bauausführung City-Tunnel Bauausführung Netzergänzende Maßnahmen Baukosten

Allgemeines zum City-Tunnel Leipzig:

Der City-Tunnel Leipzig verbindet die beiden Kopfbahnhöfe Bayerischer Bahnhof im Süden mit dem Hauptbahnhof im Norden der Innenstadt unterirdisch. Anschließend verlaufen die Gleise an das Tageslicht und binden in das bestehende Netz ein. Der City-Tunnel ist somit keine U-Bahn sondern eine unterirdische S-Bahn ähnlich wie in München oder Berlin. Der Tunnel hat eine Gesamtlänge von 3.187 m (Südportal bis Nordportal) oder auch 3.053 m (Südportal bis Westportal).
Hauptsächlich wird der Tunnel zur Aufnahme von Regional- und S-Bahnen gebaut, fernab ist es aber auch möglich Fern- und ICE-Züge verkehren zu lassen. Die S-Bahn soll mit dem Tunnel attraktiver werden und den Nahverkehr in Leipzig beschleunigen. Der City-Tunnel wird am 15.Dezember 2013 zum Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn AG eröffnet.
Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, dann lesen Sie die Geschichte des City-Tunnel Leipzig.

Bauausführung City-Tunnel Leipzig:

Der City-Tunnel sowie seine Begleitprojekte werden in mehreren Abschnitten sowie in zwei Projektteilen realisiert. Neben dem Projektteil Sachsen die die Herstellung des Tunnelrohbaus sowie den Ausbau der Stationen umfasst gibt es den Projektteil Bahn der den Bahntechnischen Ausbau und die Einbindung in das Bestehende Netz umfasst.
Als Projektsteuerer des Projektteils Sachsen wurde die DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und bau GmbH) als Vertreter der Bauherrn (Deutsch Bahn, Land Sachsen, Bundesrepublik, Stadt Leipzig) beauftragt. Der Projektteil Bahn wird von der DB Projektbau selbst gesteuert.

Die Ausführung der Baulose für den Rohbau wurde an die jeweiligen Bauunternehmen in Arbeitsgemeinschaften (ARGE) vergeben:

Der Rohbau des City-Tunnel Leipzig wurde in Bau-Lose unterteilt: (Projektteil Sachsen)
LOS A: südlicher Auftauchbereich (Veranschlagte Baukosten nach Ausschreibung 19 Mio €)
ARGE Wayss und Freytag Ingenieurbau | Strabag AG
LOS A3: Station Leipzig MDR und Semmelweisbrücke
MATTHÄI Bauunternehmen GmbH & Co. KG
LOS B: Stationen und Schildstrecke (Veranschlagte Baukosten nach Ausschreibung 150 Mio €)
ARGE DYWIDAG | Alpine Bau | Oevermann | Grund- und Sonderbau Berlin | Strabag AG
LOS C: Nord- und Westrampe sowie Station Hauptbahnhof (Veranschlagte Baukosten nach Ausschreibung 77 Mio €)
ARGE Wayss und Freytag Ingenieurbau | Strabag AG
Einbindung Süd:Überwerfungsbauwerk Süd
ARGE Glass Ingenieurbau | Echterhoff Bau GmbH

Der Bahntechnische Ausbau und die Netzeinbindung Süd, West und Nord sind in weiterer Bau-Lose unterteilt: (Projektteil Bahn)
Bahntechnische Ausrüstung
ARGE DB Bahnbaugruppe | HERMANN KIRCHNER Bauunternehmung |
Nordeinbindung City Tunnel Leipzig
DB Bahnbaugruppe
Der Ausbau des City-Tunnel Leipzig wurde an einem Stück vergeben: (Projektteil Sachsen)
LOS D: Raumbildender Ausbau (Veranschlagte Baukosten nach Ausschreibung 75 Mio €)
Ed. Züblin AG, Bereich Sachsen

Bauausführung City-Tunnel Leipzig Netzergänzende Maßnahmen

Weitere Netzergänzende Maßnahmen wurden in Bau-Lose unterteilt: (Projektteil Bahn)

TP 1+2: weitgehender Aus- und Neubau der Strecke Engelsdorf (a) - Gaschwitz (a),
incl. Neubau der Bahnsteiganlagen in Anger-Crottendorf, Stötteritz, Völkerschlachtdenkmal, Connewitz, Markkleeberg Nord, Markkleeberg und Markkleeberg Großstädteln, Ertüchtigung der Gleise der Sachsenmagistrale, Neubau/Ertüchtigung der S-Bahn-Gleise, Herstellung der Regelgleisabstände
(vorraussichtliche Kosten 120 Mio € )
ARGE Engelsdorf-Gaschwitz: Jaeger Umwelt+Verkehr / Jaeger Spezial- und Tiefbau - Bernburg / OSTBAU - Magdeburg
TP 3: Verlegung Bahnhof Leutzsch an die Georg-Schwarz-Brücke, Umbau Bahnhof Plagwitz mit Anschluss an die Karl-Heine-Straße, Sanierung Hp Lindenau, Neubau Brückenbauwerke, Neutrassierung Strecke im Bereich Güterbahnhof Plagwitz
ARGE Leipzig-Leutzsch: Jaeger Umwelt+Verkehr / Jaeger Spezial- und Tiefbau - Bernburg / Balfour Beatty Rail / OSTBAU - Magdeburg
(Veranschlagte Baukosten nach Ausschreibung 48 Mio €)
TP 4: Elektrifizierung Borsdorf - Grimma
- zurückgestellt
TP 5: Elektrifizierung Borna - Geithain
SPL POWERLINES GERMANY GMBH

veranschlagte Baukosten 2005 City-Tunnel Leipzig:

Die Höhe der veranschlagten Baukosten berechnet sich aus der Summe der einzelnen Baulose und deren Positionen im Leistungsverzeichniss sowie weiteren Kosten für Projektsteuerung und Projektüberwachung. Vor der eigentlichen Ausschreibung werden die Preise geschätzt (571,62 Mio €). Nach einer Ausschreibung und der Vergabe, steht dann fest für wieviel der niedrigste Bieter die Bauleistung erbringen kann. Da jedoch auch in der besten Planung nicht alle Massen 100% feststehen gibt es eine Erhöhung oder Verringerung der Endsumme. Ändert sich die Planung während der Ausführung oder treten unvorhergesehene Schwierigkeiten auf stellen die Baufirmen Nachträge die dann als Mehrkosten auf die Endsumme gerechnet werden. Die Mehrkosten beim City-Tunnel trägt zum größten Teil der Freistaat Sachsen.

571,62 Mio € Gesamtkosten davon
182 Mio Freistaat Sachsen
169 Mio Europäische Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung)
115 Mio Bundesschienenwegeausbaugesetz
77,2 Mio Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz
16,4 Mio Deutsche Bahn
13 Mio Stadt Leipzig

Bilder und Text Frank Eritt - letzte Änderung 19.07.2015 - 12:07